Krisenkommunikation

Krisensituationen können jeden treffen

Ihre Ausgangslage

Jede Organisation kann in Situationen geraten, die grossen Schaden verursachen oder gar die weitere Existenz bedrohen. Sofortige und nicht selten weit reichende Entscheide sind gefragt. Ohne entsprechende Vorbereitung können in Krisensituation leicht Schäden entstehen, die sich hätten vermeiden lassen.

Aktive Kommunikation ist ein zentraler Baustein für jede Form von Krisenprävention und Krisenbewältigung. Wer in der Krise nicht umsichtig kommuniziert, kann schlagartig das Vertrauen seiner Stakeholder verlieren. Professionelle und aktive Krisenkommunikation spielt eine wichtige Rolle bei der Vorbeugung und der Bewältigung von Krisen und hilft bei der Minimierung von Reputationsschäden.

Gerade in der Krise gilt: Kommunikation ist keine Einbahnstrasse und Medienarbeit ist nur ein Teil der Aufgabe.

Vertrauen schaffen in der Krise

Unser Angebot

Gemeinsam schaffen wir die Voraussetzungen, um kommunikativen Krisen in Ihrer Organisation vorzubeugen. Als Teil Ihrer Krisenorganisation bestimmen wir mögliche Szenarien und legen Verantwortlichkeiten und Vorgehensweisen fest. Bricht eine Krise aus, stehen wir an Ihrer Seite und stellen sicher, dass direkt und indirekt Betroffene, die Stakeholder Ihrer Organisation und die Öffentlichkeit professionell informiert werden. 

Nur eine Krisenorganisation, welche die Bedürfnisse derer nicht aus den Augen verliert, die von der Krise am härtesten betroffen sind, kann eine Krise erfolgreich meistern. Medienarbeit ist deshalb nur ein Teil der Kommunikation: Der direkte Kontakt zu den Betroffenen schafft Vertrauen und ermöglicht Rückmeldungen an die Krisenorganisation.

Eine so bewältigte Krise kann Schaden minimieren und das Vertrauen in Ihre Organisation sogar stärken.

 

Stichwort: Krisenkommunikation

Egal ob ein Unglücksfall, wirtschaftliche Schwierigkeiten oder ein Fehlverhalten eine Krise auslösen: Aktive Kommunikationsarbeit ist zum entscheidenden Faktor bei der erfolgreichen Bewältigung von Krisensituationen geworden.

Die Krisenkommunikation hat die Aufgabe, Betroffene, Stakeholder und die Öffentlichkeit aktiv zu informieren und gleichzeitig sicherzustellen, dass die Krisenorganisation relevante Feedbacks zu ihrer laufenden Arbeit bekommt. So trägt sie dazu bei, eine Organisation und von der Krise betroffene Personen vor vermeidbaren Schäden zu schützen.

Boomende redaktionelle Onlinemedien und Social Media haben den Erwartungsdruck an die Kommunikationsarbeit im Krisenfall massiv erhöht. Wer auch in der Krise aktiv und transparent informiert, bleibt eine primäre Informationsquelle und kann die Themenführerschaft behalten. 

 

Mandate Krisenkommunikation

Aktiv informieren und Betroffene schützen

Kommunikation im Krisenfall
 

Bergsturz und Murgänge bei Bondo

seit 2017

Bei einem riesigen Bergsturz in der Val Bondasca im Bergell wurden im Sommer 2017 acht Menschen verschüttet. Kurz darauf lösten sich Murgänge und drangen bis in die Gegend des Dorfes Bondo vor. Fast 150 Menschen wurden Evakuiert, mehr als 30 Gebäude zerstört. Das Medieninteresse war enorm.

Als Mitglied des Gemeindeführungsstabes verantwortete Christian Gartmann die Kommunikation mit Betroffenen, Ortsbevölkerung und landesweiter Öffentlichkeit. Regelmässige Informationsveranstaltungen und eine aktive Medienarbeit stellten die Information und den Austausch mit der Bevölkerung sicher. Er beriet und betreute die Mitglieder des Führungsstabes in der Kommunikationsarbeit und stellte ein umfassendes Issue-Management sicher.

> Gemeinde Bregaglia

Absturz eines Kleinflugzeugs im Engadin

2017
(c) Blick online

Bei einem Gebirgs-Rundflug verunglückte ein einmotoriges Flugzeug der Motorfluggruppe Oberengadin. Zwei Passagiere und der Pilot kamen ums Leben, eine Passagierin überlebte.

Christian Gartmann verantwortete die Öffentlichkeitsarbeit der Motorfluggruppe, informierte die Öffentlichkeit transparent über die Hintergründe des Fluges und schützte die Hinterbliebenen des Piloten und der Passagiere vor Spekulationen in den Medien.

> Motorfluggruppe Oberengadin
> Engadin Airport

Krisenkommunikation für Regionalflughafen

seit 2016

Der Engadin Airport in Samedan bei St. Moritz (ICAO-Code: LSZS) hat Christian Gartmann mandatiert, als Berater und Sprecher in Krisensituationen zu fungieren. Seine Aufgabe umfasst die Information von Betroffenen, Stakeholder und der Öffentlichkeit in Krisenszenarien aller Art.

Durch seinen Einsatz erhofft sich das Airport Management eine Entlastung in Krisensituationen und die Minimierung von Reputationsschäden durch Krisen.

> Engadin Airport

Krisenkommunikation für Grossveranstaltung

seit 2014

Fast 20'000 Teilnehmer, Helfer, Zuschauer und Begleiter sind am Sonntag des Engadin Skimarathon unterwegs. Christian Gartmann ist Pressechef dieses Grossanlasses und Mitglied des Krisenstabs des Veranstalters.

Als Teil der Medienarbeit wird jederzeit ein Krisendispositiv bereitgehalten. Bei Vorfällen und Unfällen von öffentlichem Interesse ermöglicht es die rasche Information von Betroffenen, Angehörigen und der Öffentlichkeit mit dem Ziel, Opfer, Angehörige und Mitglieder der Organisation in der Krisensituation zu unterstützen und ihre Privatsphäre zu schützen.

> Engadin Skimarathon

Traditionsunternehmen im Überlebenskampf

2008/2009

Der Schweizer Medienvermarkter Publicitas geriet mehr als 100 Jahre nach seiner Gründung in eine existenzielle Krise. Fast im Wochenrhythmus musste über Vertragskündigungen und die Abgabe von Geschäft berichtet werden, gleichzeitig unterlief das Unternehmen eine tief greifende Reorganisation.

Als Mitglied der Generaldirektion verantwortete Christian Gartmann die interne und externe Kommunikation. Trotz der existenziellen Krise gelang es, das Unternehmen aus den ganz grossen Schlagzeilen herauszuhalten. Die Belegschaft in 23 Ländern und die Stakeholder wurden transparent über die aktuelle Situation informiert und es gelang, ihnen die Stossrichtung der Reorganisation zu vermitteln.

> Publicitas AG

Redaktionelle Arbeit in Krisensituationen

1991–2000

In seinen Jahren als Reporter und Redaktor des Zürcher Privatsenders «Radio Z» lernte Christian Gartmann zahlreiche Unternehmen in Krisensituationen kennen.

Als Aviatikjournalist berichtete er über Flugzeug- und Helikopterunfälle von Alitalia, Crossair, Privaten, REGA und Swissair. Er begleitete diese Tragödien jeweils vom Unfalltag bis zum Abschluss der Unfalluntersuchungen und lernte so aus eigener Anschauung die besonderen Bedürfnisse von Medien in solchen Ausnahmesituationen kennen.

> Radio Z (heute Energy Zürich)